Herbstwerkstatt 2019 in Kooperation mit Burg Fürsteneck

Schon jetzt anmelden:

 

25. Oktober 2019 18.30 Uhr bis 27. Oktober 2019 13.00 Uhr
auf der Burg Fürsteneck

 

Thema: Bewegungschor

Mit Jungyeon Kim, Choreographin und Tanzpädagogin, Masterabschluss in Choreographie (Korea National University of Arts) sowie in Zeitgenössischer Tanzpädagogik (Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main). Besonderer Fokus ihrer Arbeit liegt auf dem Gebiet kultureller Bildung, inkl. mehrjähriger aktueller Tätigkeit an der Hessischen Schülerakademie und in der Deutsch-Französischen Performance Werkstatt. In- und außerhalb des Tanz-in-Schulen-Programms der Tanzplattform-Rhein-Main hat sie viel Erfahrung mit unterschiedlichen Altersgruppen von Schüler*innen der Grundschule bis zu Studierenden sowie mit Jugendlichen mit Migrationshintergrund und Fluchterfahrung. Außerdem bietet sie tanzpädagogische Werkstätten für Tätige im Bereich Kunst- und Kultur-Vermittlung an. Sie ist Choreographin des Ensemble Barefeet, einer Tanztruppe mit Jugendlichen aus dem Rhein-Main Gebiet mit geistigem Handicap. Gemeinsam mit dem Theaterlabor INC. hat sie mehrere inklusive Theaterstücke entwickelt. Sie ist Mitgründerin von DAS PLATEAU, einer Plattform für Workshops in zeitgenössischem Tanz in Frankfurt am Main.

Weitere Infos zur Referentin: www.jungyeonkim.com

 

Zum Workshop:

In flüssiger Zeitfolge entsteht mit Unterstützung inspirierender Anleitung aus den von den verschiedenen Teilnehmenden eingebrachten Fähigkeiten ein gemeinsam zu erarbeitendes Tanzkunstwerk - ein Bewegungschor. Unser Bewegungschor versteht sich als ein Gemeinschaftswerk und fördert zugleich doch auch den individuellen Selbstausdruck. Im gemeinschaftlichen tänzerischen Zueinanderfinden verbinden wir vom Einzelnen individuell zu erarbeitende Bewegungssequenzen mit gemeinsamen Gruppenchoreographien, worin ebenfalls auch strukturierte Improvisationsphasen ihren Platz finden. 

Der schöpferischen Prozess beinhaltet eine weite Vielfalt von Facetten: Bewegungsfindung, Duett-, Trio- und Kleingruppenarbeit sowie Arbeit in der gesamten Gruppe. Zugleich bleibt die individuelle Einzigartigkeit erhalten, so dass jeder Mitwirkende sich mit seinem eigenen Bewegungsstil innerhalb des gemeinsamen Stückes wiederfinden kann. 

Am Samstagabend folgt ein zusätzlicher Reflexionszirkel zum Thema “the Making of”; unter diesem Stichwort wollen wir den bis dahin gemeinsam durchschrittenen choreographischen Entwicklungsprozess mit den Mitteln der Laban-Bewegungsstudien analytisch reflektieren und dabei in vertiefender Weise methodische Inspirationen für eine eigenständige Weitergestaltung gewinnen. 

Dieser Tanz- und Bewegungsworkshop richtet sich gleichermaßen an alle Interessierte jeglicher Altersstufe unabhängig von Euren tanztechnischen Fähigkeiten und Erfahrungen. Besonders eingeladen sind ebenfalls auch alle Kolleg*innen, die sich neue Herangehensweisen erschließen bzw. ihre »Toolbox« erweitern möchten.

 

Weitere Infos, Preise und Anmeldung ausnahmsweise nicht über den Landesverband, sondern über

 

 

 

Bitte beachtet, bei der Anmeldung anzugeben, ob ihr ein Einzelzimmer wünscht. Diese werden auf der Burg bei Verfügbarkeit auch kurzfristig noch vergeben (wenn z.B. eine parallele Veranstaltung nicht ausgebucht ist). Die Chancen hierfür sind besonders bei frühzeitiger Anmeldung gut.

 

BURG FÜRSTENECK

Akademie für berufliche und musisch-kulturelle Weiterbildung
Am Schlossgarten 3 | 36132 Eiterfeld
Telefon: (0 66 72) 92 02 0 | Telefax: (0 66 72) 92 02 30
E-Mail:bildung@burg-fuersteneck.de

Die nächsten Werkstätten für Mitglieder finden statt:

06. - 08. März 2020 in Weilburg Thema: noch offen

23. - 25. Oktober 2020 Thema und Ort: offen

05. - 07. März 2021 in Fuldatal Thema: offen

05. - 07. November 2021 im Odenwald Seminarhotel, Thema: offen

Die LSH Werkstatt

Entstanden sind die Werkstätten des LSH in den 80ern noch vor der Qualifizierungsmaßnahme (QM)  als Szenetreffen mit zunächst eher privatem Charakter.

Sie dienen von Beginn an der Weiter- und Fortbildung von TheaterlehrerInnen durch Regisseure / Schauspieler / Dramaturgen aus dem Profibereich; zunächst organisiert durch G. Müller-Droste, später dann durch K. Belz. Seit Herbst 2017 ist das Team Katja Pahn die inhaltliche Leitung und die Geschäftsstelle die Organisationsaufgaben zuständig.
 
Hauptinteresse der Werkstätten
  • Vernetzung von Profi- und Schultheater durch Impulse aus dem professionellen Bereich für TheaterlehrerInnen
  • Vernetzung von TheaterlehrerInnen nach der QM und Erweiterung der Kompetenzen nach der Ausbildung
  • Begleitung der Entwicklung des Faches Theater (Kursbuch DS, Theater-Theorie)
Die Frühjahrswerkstatt hat immer das nächstjährige Thema des "Schultheater der Länder" als Gegenstand. Hier sollen Impulse für die inhaltliche und formale Auseinandersetzung in den Spielgruppen mit dem Thema gegeben werden und auch Anreiz zur Bewerbung.
Die Herbstwerkstatt hat immer ein freies Thema.
 
TeilnehmerInnen: 10-20; in der Regel Mitglieder des LSH. Nichtmitglieder müssen einen um 40 Euro höheren Teilnehmerbetrag zahlen, was sich mit dem Jahresbeitrag für den LSH deckt.

Landesverband Schultheater in Hessen e.V.

 

 

Geschäftsstelle

Andrea Fischer

Rodensteiner Straße 49

64407 Fränkisch-Crumbach

Telefon (0 61 64) 51 55 89

 

 

Kontakt

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf!

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Landesverband Schultheater in Hessen

Erstellt mit 1&1 IONOS MyWebsite.