Frühjahrswerkstatt 2018

Von Räumen:

BildRäume - BühnenRäume - SpielRäume - TanzRäume - StimmungsRäume - StadtRäume - HandlungsRäume ...

„Kurzum, die Räume haben sich vermehrt, geteilt und aufgelockert. Es gibt Räume, in allen Größen und von allen Sorten, für jeden Gebrauch und für alle Funktionen. Leben heißt, von einem Raum zum anderen gehen und dabei so weit wie möglich zu versuchen, sich nicht zu stoßen.“

Georges Perec „Träume von Räumen“

 

Das SDL 2019 steht unter dem Motto „Raum – Bühnenraum“. Einer von vielen Gründen sich mit dem spannenden Thema „Raum“ in der nächsten Frühjahrswerkstatt des LSH auf experimentelle Weise auseinanderzusetzen.

Was aber ist ein Raum? Ist er mehr als Luft zwischen Boden, Decke und Wänden? Und was ist mit dem Performer, Spieler oder Tänzer? Er/Sie ist nie allein. Er/Sie ist im Raum. Raum und Körper fordern sich im Tanz und Theater gegenseitig heraus und sind zugleich Partner. Raum bietet Widerstand, Orientierung, Möglichkeit zum Experiment, zum Dialog, zum Wechselspiel zwischen Innen und Außen.

In dieser Labor-Werkstatt treffen Theater und Tanz auf performatives Zeichnen. Dabei erforschen und erkunden wir bereits vorhandene Räume, zeichnen, bauen, kleben und erfinden neue Bühnen- und Bild-Räume, wir entdecken und nutzen diese als Spiel-, Handlungs- und Tanzräume.

Auf geht’s in eine Welt voller Räume!

 

Workshop-Leitung:

Henning Lutze, Freischaffender Künstler

Reinhold Weber, Zeichner und Ausstellungsmacher

Beide sind Mitglied der Künstlergruppe ZI Zeicheninstitut, die mit performativen und partizipatorischen Zeichenaktionen experimentiert.

Kirstin Porsche: Lehrerin mit den Fächern Kunst, Darstellendes Spiel und Französisch; Mitarbeiterin im HKM Büro Kulturelle Bildung, Fortbildnerin in den Bereichen Kunst, Tanz, Theater

 

Die Werkstatt findet in Kooperation mit dem Büro Kulturelle Bildung des HKM statt. Wir danken für die Unterstützung.

 

 

Kosten

Workshop                                       70,- Euro

Übernachtung/Verpflegung          140,- Euro

Gesamtbetrag                             210,- Euro

 

Anmeldeschluss ist der 09. Januar 2018. Online Anmeldeformular siehe unten.

 

Die Anmeldung - in der Reihenfolge der Überweisungen - ist erst mit der Buchung auf dem Konto des

LSH bei der

SPARKASSE ODENWALDKREIS

IBAN DE02 5085 1952 0071 3705 48

BIC HELADEF1ERB  

wirksam. Wegen der Reservierung und der Vereinbarung eines Ausfallhonorars mit den Referenten, muss bei späteren Absagen eine Ausfallgebühr erhoben werden.

 

Nichtmitglieder zahlen einen um 40 Euro höheren Teilnehmerbetrag, was sich mit dem Jahresbeitrag für den LSH deckt.

 

Ihre Formularnachricht wurde erfolgreich versendet.

Sie haben folgende Daten eingegeben:

Anmeldeformular

Bitte korrigieren Sie Ihre Eingaben in den folgenden Feldern:
Beim Versenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

Hinweis: Felder, die mit * bezeichnet sind, sind Pflichtfelder.

Die nächsten Werkstätten sind in Planung

 

Herbstwerkstatt 2018

02.-04. November 2018 in Herborn. Thema: PERFORMANCE mit GOB SQUAD

Impressionen Herbstwerkstatt 2017

Danceability, Dorothee de Place und Ensemble des Klabauters Hamburg

 

...toll, dass wir mal die Besonderheit der Tagungsstätte als Spielorten genutzt haben, passte perfekt zu DanceAbility ... Rampen, Brandschutztüren, Treppenhäuser…

 

... Es ist ja immer nicht so gut in Worte zu fassen, was mit dem Körper gesprochen wurde.  So viel Klarheit ist jetzt in meinem Kopf, Herz und Körper! (Man könnte auch einfach sagen: DAS WAR TOLL!)

 

Wir haben viel über Wahrnehmung und Respekt gelernt - Danke.

Den Raum in den Fokus zu rücken, die anderen im Raum wahrzunehmen - alles Sachen, die wir jetzt auch praktisch können ;) Danke für die Vertiefung!! Mehr davon!

 

Wunderbar, nicht nur heterogene Gruppen zu unterrichten, sondern selbst in einer sehr heterogenen Gruppe zu arbeiten, sich anzunähern, gemeinsam etwas zu entwickeln. Ich nehme viel mit, bin sehr berührt und inspiriert!

Die LSH Werkstatt

Entstanden sind die Werkstätten des LSH in den 80ern noch vor der Qualifizierungsmaßnahme (QM)  als Szenetreffen mit zunächst eher privatem Charakter.

Sie dienen von Beginn an der Weiter- und Fortbildung von TheaterlehrerInnen durch Regisseure / Schauspieler / Dramaturgen aus dem Profibereich; zunächst organisiert durch G. Müller-Droste, später dann durch K. Belz. Seit Herbst 2017 ist das Team Katja Pahn die inhaltliche Leitung und die Geschäftsstelle die Organisationsaufgaben zuständig.
 
Hauptinteresse der Werkstätten
  • Vernetzung von Profi- und Schultheater durch Impulse aus dem professionellen Bereich für TheaterlehrerInnen
  • Vernetzung von TheaterlehrerInnen nach der QM und Erweiterung der Kompetenzen nach der Ausbildung
  • Begleitung der Entwicklung des Faches Theater (Kursbuch DS, Theater-Theorie)
Die Frühjahrswerkstatt hat immer das nächstjährige Thema des "Schultheater der Länder" als Gegenstand. Hier sollen Impulse für die inhaltliche und formale Auseinandersetzung in den Spielgruppen mit dem Thema gegeben werden und auch Anreiz zur Bewerbung.
Die Herbstwerkstatt hat immer ein freies Thema.
 
TeilnehmerInnen: 10-20; in der Regel Mitglieder des LSH. Nichtmitglieder müssen einen um 40 Euro höheren Teilnehmerbetrag zahlen, was sich mit dem Jahresbeitrag für den LSH deckt.

Landesverband Schultheater in Hessen e.V.

 

 

Geschäftsstelle

Andrea Fischer

Rodensteiner Straße 49

64407 Fränkisch-Crumbach

Telefon (0 61 64) 51 55 89

 

 

Kontakt

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf!

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Landesverband Schultheater in Hessen

Erstellt mit 1&1 MyWebsite.