Grundschulen Hessen - Theater für ALLE!

Feierlichen Auftakt für das Grundschulprojekt "Theater für ALLE!" am 15.09.2017, 13.30 -17 Uhr an der Grundschule Südwest in Eschborn

Das Märchen vom kleinen Theater für ALLE!

Es waren einmal drei Menschen, die wurden von ihrer Gemeinschaft zum König des Landes ausgesendet, um ihm von einem Wunder zu berichten, das sie selbst am eigenen Leib erfahren hatten. Sie hatten den Auftrag, den guten König zu überzeugen, alle Menschen des Landes an diesem Wunder teilhaben zu lassen.

Ihr Weg war lang und so begegneten sie auf ihrer Wanderschaft vielen Zweiflern, die versuchten, sie vom Weg abzubringen und die ihnen einflüsterten:

Der gute König hat ganz andere Probleme und Sorgen.

Oder

Alle wollen etwas vom guten König, wie soll er gerade euch anhören?

Aber die Drei schritten unverzagt weiter und als sie vorgelassen wurden in die Hallen des Königs, da ließ er sie sprechen von der Kraft des Wunders, das sie erfahren hatten, das der gute König selbst als Kind erfahren durfte und dessen er sich nun erinnerte:

Theater!

Er hörte ihnen weiter zu, hörte von Spielen wie dem Kuhstall, hörte von getreuen Dienern seines Staates, die unermüdlich im Land dafür eintraten, dass möglichst viele kleine und große Menschen gemeinsam dieses eine Wunder erleben durften, das Menschen im Spiel verbindet und ihnen Kraft spendet und ein unermessliches Glück bringt. Er hörte von dem sehnlichsten Wunsch der Gemeinschaft, gemeinsam mit ihrem König, das Wunder zu verbreiten.

Und dann sprach der König:

Auch wenn die Not in meinem Land groß ist und ich viel weniger tun kann als ich möchte, so muss etwas geschehen:

Es gibt in unserem Land einen Ort, der dieses Wunder erfahren soll, weil dort die Jüngsten leben und die Hoffnungsvollsten und weil sie umgeben sind von lehrenden Menschen, die unter harten Strapazen besonders aufopferungsvoll arbeiten und Kraft und Mut brauchen, den wir ihnen schenken wollen. Und so fand dieses kleine Wunder „Theater für alle!“ seinen Platz in zehn Grundschulen Hessens.

Und so blicken nun der gute König und die Gemeinschaft auf diese zehn Grundschulen und wünschen ihren kleinen wie großen Menschen die Entfaltung der Kraft des kleinen Wunders „Theater für ALLE!“

Ruth Kockelmann

Diese Grundhschulen Hessens sind ausgewählt:

Schenkelsbergschule, Kassel

Brüder-Grimm-Schule, Bebra

Astrid-Lindgren-Schule, Marburg

Waldschule Wehrda, Marburg

Degerfeldschule, Butzbach

Grundschule am Sommerberg, Weilrod-Riedelbach

Robert-Schumann-Schule, Wiesbaden

Otto-Stückrath-Schule, Wiesbaden

Grundschule Süd-West, Eschborn

Hellerhofschule, Frankfurt

Ziel des Programms ist es, Grundschulen, an denen auch geflüchtete Kinder unterrichtet werden, dazu zu motivieren und zu befähigen, Darstellendes Spiel als integrative Methode in allen Fächern und schulischen Bereichen einzusetzen. Zudem soll jede Schülerin/jeder Schüler die Möglichkeit bekommen, Theater als Spiel- und Kunstform zu entdecken.

Gerade im Grundschulalter eröffnen spielerische Herangehensweisen, die den ganzen Körper, Mimik, Gestik, Stimme und den Raum einbeziehen, Kindern die Möglichkeit, sich schulische Lerninhalte leichter und mit mehr Freude zu erschließen. Dabei wird den Bedürfnissen der Kinder nach Bewegung, nach Eigenaktivität und -verantwortung, nach sozialer Interaktion – auch ohne Sprache - und einem ganzheitlichen Lernen mit allen Sinnen in vielfältiger Weise entsprochen:

  • Darstellendes Spiel ist inklusiv, denn jede Schülerin und jeder Schüler kann, unabhängig von ihrer/seiner Herkunft, von ihren/seinen Deutschkenntnissen und individuellen Begabungen und Beeinträchtigungen aktiv teilhaben und sich einbringen.
  • Darstellendes Spiel ermöglicht individuelle Förderung, denn es bietet unterschiedliche Zugangsweisen zu Lerninhalten und bietet im Spektrum seiner unterschiedlichen Arbeitsfelder beste Voraussetzungen für binnendifferenzierten Unterricht.
  • Darstellendes Spiel fördert die Persönlichkeitsbildung, denn die Schülerinnen und Schüler können sich in verschiedenen Rollen und in ihrer gesamten Körperlichkeit erproben und werden sich hierdurch „ihrer selbst bewusst“.
  • Darstellendes Spiel unterstützt den Spracherwerb, denn Sprache kann hier spielerisch in unterschiedlichsten Situationen erprobt und eingeübt werden, begleitet von allen Formen des körperlichen Ausdrucks.
  • Darstellendes Spiel fördert Integration, denn das gemeinsame Spiel eröffnet umfassende Möglichkeiten des sozialen Miteinanders, ermöglicht Freude durch gemeinsame Erfolge, gibt Mut, auch das Scheitern in Kauf zu nehmen, um neue kreative Lösungsansätze zu finden, erweitert das Verständnis für die Verschiedenheit der Perspektiven des Gegenübers und fördert Ausdauer und Durchhaltevermögen mit Blick auf ein gemeinsames Ziel. Zudem werden im Darstellenden Spiel Grundwerte unserer Gesellschaft, wie Freiheit, Demokratie und Gleichberechtigung sowie die Übernahme von Verantwortung exemplarisch vermittelt und intensiv eingeübt.

Über einen Zeitraum von zunächst einem Schuljahr erhalten zehn regional verteilte Grundschulen Hessens Unterstützung durch ihren „Theatercoach“ in Form von Schulentwicklungsberatung, Fortbildungen für das gesamte Kollegium, individuelles Mentoring und Unterrichtsentwicklungsberatung mit gemeinsam geplantem Unterricht und Projekten. Es wird zudem für alle teilnehmenden Schulen und deren Kollegium die Möglichkeit zur Vernetzung, gegenseitigem Austausch und Hospitationen gegeben.

Voraussetzung zur Teilnahme:

Diese Ausschreibung wird auch im Amtsblatt Juni erscheinen. Ein Anmeldeformular wird ab dem 5.6.2017 auf dem Kulturportal bereit stehen: https://kultur.bildung.hessen.de/theaterfuerALLE!/index.html

 

Landesverband Schultheater in Hessen e.V.

 

 

Geschäftsstelle

Andrea Fischer

Rodensteiner Straße 49

64407 Fränkisch-Crumbach

Telefon (0 61 64) 51 55 89

 

 

Kontakt

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf!

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Landesverband Schultheater in Hessen

Erstellt mit 1&1 MyWebsite.