Gesichter des HSTT 2018

Das Leitungsteam

Olaf Mönch

Gesamtleitung

Judith Weiß

Unterbringung, Verpflegung, Workshops

Ruth Kockelmann

Leitung Jurorenteam, Festakt

Leitung Journalismusgruppe

Eva Maria Hofmann

Leitung Technikgruppe

Olaf Mönch

Juroren 2017

Das Jurorenteam des HSTT 2017: Klaus Belz, Christa Boiselle, Irmingard Emanuel, Kerstin Geist-Hofmann, Ruth Kockelmann, Monika Molinski, Dagmar Stegmüller, Judith Weiß.

Die Nachbesprechungen der Spielleitungen werden im ersten Teil geleitet von Dagmar Stegmüller und Christa Boiselle und im zweiten Teil von Elke Mai Schröder.

 

Viele Juroren und Freunde des HSTTs leiten Kennenlern-Workshops mit den Schülerinnen und Schülern und die szenischen Spiegelungen der A-Gruppe.

Workshopleitung für Schüler_innen

Johanne Bellersen

kommt gebürtig aus Celle und studiert derzeit im Master of Education Darstellendes Spiel, Deutsch und Ästhetische Bildung und Gestaltung. Im Laufe ihres Studiums hat sie an vielen studentischen Theaterprojekten mitgewirkt, aber auch außer universitär frei als Theaterpädagogin (Stadt Hannover, Schlosstheater Celle) gearbeitet. Neben dem Studium arbeitet sie als Deutschlehrerin für geflüchtete Kinder und Jugendliche, woraus sich ihr Arbeitsschwerpunkt in der Verknüpfung von Theaterpädagogik und Deutsch als Fremdsprache gibt. Ein weiterer Fokus ihrer Arbeit ist die Kombination von Darstellenden und Bildenden Künsten. Besonders geht das natürlich im Bereich Bühnenbild und Kostüm, weitergehend aber lässt sich auch mit spielgebenden Mitteln und Materialperformance Theater in großen Bildern bauen.

Felix Büchner

ist Student, Theaterpädagoge und politischer Bildner. Aus Wolfenbüttel stammend, studiert er seit 2013 an der Leibniz Universität Hannover Darstellendes Spiel, Germanistik und Interkulturelle Pädagogik. Im Rahmen des Studiums realisierte er verschiedene Projekte als Spieler, Spielleiter und im Kollektiv. Als freier Theaterpädagoge leitete er im Frühjahr 2016 für den „Tolstoi e.V.“ eine europäische Jugendbegegnung, ist künstlerischer Leiter des „Demokratiefestivals“, einem Projekt der Landeshauptstadt Hannover und DS-Lehrer einer Sprachlernklasse in einer hannoverschen Gesamtschule. Seit 2015 ist er Dialogmoderator und seit 2016 Schulkoordinator für das bundesweite Bildungsprojekt „Dialog macht Schule“. Im Rahmen dieser Arbeit wird er für die Aus- und Weiterbildung von Moderator_innen, Lehrkräften, Verwaltungskräften und Peerleader_innen eingesetzt.  Sein Schwerpunkt ist die Verbindung von theaterpädagogischer Projektarbeit und politischer Bildung mit heterogenen Jugendgruppen.

 

Alina Engel

ist ihrer Heimatstadt treu geblieben und studiert seit 2012 an der Leibniz Universität Hannover die Fächer Deutsch und Darstellendes Spiel. Praktische Erfahrungen sammelte sie seitdem in vielfältigen universitären Theaterprojekten. Im Schuljahr 1014/2015 arbeitete sie als Spielleiterin für das forschende Theaterprojekt „Aufbruch“ an der IGS Hannover-Mühlenberg. Mit dem Theaterkollektiv kursiv gewann sie 2016 das SCHREDDER-Festival für Nachwuchstheatermacher*innen am Theaterhaus Hildesheim. Fern der Heimat interessiert sie sich vor allem für interkulturelle sowie internationale Theaterarbeit und arbeitete 2015 auf dem Kulturfestival Aarhus Festuge in Dänemark und zuletzt 2016 im Rahmen eines Theaterprojekts für das Goethe-Institut in Georgien.

Tobias Möhlmann

ist im Landkreis Vechta aufgewachsen und studiert seit 2012 an der Leibniz Universität Hannover die Fächer Darstellendes Spiel und Deutsch. Im Laufe seines Studiums hat er in unterschiedlichen studentischen Theaterprojekten mitgespielt und war im Schuljahr 2014/2015 gemeinsam mit Lukas Günther als freier Theaterpädagoge an der Glocksee-Schule Hannover für das Projekt Auf der Suche nach... tätig. Seit Herbst 2015 arbeitet er als freier Theaterpädagoge in einer Seniorenresidenz in Hannover-Kleefeld und ging 2016 mit dem Theaterkollektiv kursiv und dem Projekt Bilderbuchfamilien als Preisträger des SCHREDDER-Festivals in Hildesheim hervor. Zudem absolvierte er im Herbst 2016 ein Auslandssemester an der Lithuanian University of Educational Sciences in Vilnius und studierte dort Theatre education. In seiner Arbeit beschäftigt er sich besonders mit Formaten des biografischen Theaters.

Lukas Günther

stammt ursprünglich aus Kassel und ist seit 2013 Student der Leibniz Universität Hannover für die Fächer Mathematik und Darstellendes Spiel. Dabei spielte er in sowohl freien, als auch angeleiteten Theaterprojekten, sowie am Schauspielhaus Hannover in Torquato Tasso (Regie: Tom Kühnel) und in Lehman Brothers (Regie: Florian Fiedler). Im Schuljahr 2014/2015 war Lukas Günther gemeinsam mit Tobias Möhlmann als freier Theaterpädagoge für das Projekt Auf der Suche nach… an der Glocksee-Schule Hannover tätig, erarbeitete die Eigenproduktionen how to build a boat (2016) und Trust me (2017) mit Studierenden des Darstellenden Spiels und leitete in der Spielzeit 2016/2017 einen inklusiven Jugendclub am Jungen Schauspiel Hannover. Darüber hinaus ist er seit 2014 freier Mitarbeiter in der Jugendkoordination des Staatstheater Hannovers sowie seit 2016 Teil des Theaterkollektivs milchbærte. In seinen Projekten beschäftigt er sich insbesondere mit der Vermittlung und der Kombination von Theater mit Videotechnik, Musik-Sequencing und Veranstaltungstechnik.

Alle sind Studierende des Fachs Darstellendes Spiel an der Leibniz Universität Hannover und werden mit den Schüler_innen sowohl in Workshops arbeiten als auch die Nachbesprechungen der zehn HSTT-Stücke (Programm siehe oben) leiten.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Landesverband Schultheater in Hessen

Erstellt mit 1&1 MyWebsite.